Uncategorized

Lebererkrankungen bei Hunden

VETEXPERT-HEPATIALE-Leberkrankenheit

LEBER – DAS EINZIGARTIGE ORGAN

Erkrankungen der Leber bei Hunden

Die Leber ist ein sehr wichtiges Organ mit komplexen Aufgaben für das Tier.

Eine Lebererkrankung beim Hund ist nicht leicht zu erkennen und wird oftmals zu spät diagnostiziert.

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe, in der über 1500 metabolische Prozesse stattfinden. Daher bleiben die Funktionsstörungen nicht ohne Bedeutung für die Gesundheit des gesamten Organismus. In der klinischen Praxis werden die biochemischen Marker verwendet, um die Funktionsstörungen schnell zu erfassen. Hierzu gehören die erhöhten Serum-Aktivitäten der folgenden Enzyme: Alanin-Transferase (ALT), Aspartat-Aminotransferase (AST), Gamma-Glutamyltransferase (GGT) und alkalische Phosphatase (ALP).

VETEXPERT Hepatiale Forte Advanced Leber

VETEXPERT liefert seit 10 Jahren hochwertige Therapieprodukte, diagnostische Tests, Pflegeprodukte und Vet-Diäten. Tausende Tierärzte, Züchter und Tierpfleger in über 20 Länder verwenden erfolgreich diese Produkte. Die Tierärzte in Polen vertrauen bereits am meisten der Marke VetExpert. Eine der am häufigsten angewandten Ergänzungsfuttermittel (Nutrazeutika ) sind die Produkte der Linie Hepatiale Forte, die die Leberfunktion unterstützen.

Der Erfolg dieser Produkte liegt an der Zusammensetzung der ausgewählten Inhaltsstoffe, deren Wirkung in Studien mit Hunden und Katzen bestätigt wurde.

VETEXPERT HEPATIC DOG NEUE UND EINZIGARTIGE DIÄT FÜR HUNDE ZUR UNTERSTÜTZUNG DER LEBERFUNKTION : Die beste Form der ernährungsbasierten Unterstützung der Leberfunktion bei Hunden mit Leberfunktionsstörungen ist die Fütterung der Patienten mit einer besonders für diese Zwecke entwickelten Diät, die alle rechtlich vorgeschriebenen Anforderungen erfüllt.

VETEXPERT Hepatic Dog unterscheidet sich von anderen derartigen Diäten. Dies ist die erste Diät weltweit, die nicht nur einen ausgewogenen Gehalt an Makrostoffen (Protein, Fett etc.) enthält, sondern auch um ausgewählte Inhaltsstoffe mit wissenschaftlich nachgewiesener hepatoprotektiven Wirkung ergänzt wurde.

Lebererkrankungen bei Hunden

Lebererkrankungen bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Willkommen zu unserem Blogbeitrag über Lebererkrankungen bei Hunden. Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer ist es wichtig, sich über potenzielle Gesundheitsprobleme Ihrer pelzigen Freunde zu informieren. Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ für Hunde, und Erkrankungen können schwerwiegende Folgen haben. In diesem Beitrag werden wir die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Lebererkrankungen bei Hunden besprechen.

Ursachen von Lebererkrankungen bei Hunden:

Lebererkrankungen bei Hunden können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Dazu gehören:

  1. Ernährung: Eine unausgewogene Ernährung oder der Verzehr von toxischen Substanzen wie Schokolade, bestimmten Pflanzen oder Medikamenten können die Leber schädigen.
  2. Infektionen: Virale oder bakterielle Infektionen können die Leberfunktion beeinträchtigen.
  3. Genetische Veranlagung: Bestimmte Hunderassen sind anfälliger für Lebererkrankungen aufgrund genetischer Veranlagungen.
  4. Übergewicht: Fettleibigkeit kann zu Fettlebererkrankungen führen, die die Leberfunktion beeinträchtigen.
  5. Alter: Ältere Hunde haben ein höheres Risiko für Lebererkrankungen aufgrund von altersbedingten Veränderungen im Körper.

Symptome von Lebererkrankungen bei Hunden:

Die Symptome von Lebererkrankungen können variieren, aber einige häufige Anzeichen sind:

  1. Erbrechen und Durchfall
  2. Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust
  3. Gelbfärbung der Haut und der Augen (Ikterus)
  4. Vergrößerte Leber (feststellbar durch Abtasten des Bauches)
  5. Erhöhter Durst und vermehrtes Wasserlassen
  6. Lethargie und Schwäche

Es ist wichtig, sofort einen Tierarzt aufzusuchen, wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Hund bemerken, da unbehandelte Lebererkrankungen lebensbedrohlich sein können.

Behandlung von Lebererkrankungen bei Hunden:

Die Behandlung von Lebererkrankungen bei Hunden hängt von der zugrunde liegenden Ursache und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Ihr Tierarzt kann eine Kombination aus folgenden Maßnahmen empfehlen:

  1. Diät: Eine spezielle Diät kann helfen, die Belastung der Leber zu reduzieren und die Genesung zu unterstützen. Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, eine geeignete Diät für Ihren Hund zu wählen.
  2. Medikamente: Je nach Ursache der Lebererkrankung können Ihrem Hund Medikamente verschrieben werden, um Symptome zu lindern und die Leberfunktion zu unterstützen.
  3. Chirurgie: In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um Lebertumore zu entfernen oder andere strukturelle Probleme zu behandeln.
  4. Unterstützende Pflege: Ihr Tierarzt kann auch zusätzliche Maßnahmen empfehlen, wie z. B. Flüssigkeitszufuhr oder Vitaminpräparate, um Ihren Hund während der Genesung zu unterstützen.

Fazit:

Lebererkrankungen können ernsthaftes Leid für Hunde verursachen, aber mit rechtzeitiger Diagnose und angemessener Behandlung können viele Hunde ein gesundes Leben führen. Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer ist es wichtig, die Symptome von Lebererkrankungen zu erkennen und sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Durch eine gute Pflege und regelmäßige tierärztliche Untersuchungen können Sie dazu beitragen, die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres pelzigen Freundes zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert